Bei André Presse nachgefragt

Nach dem Artikel im Manager Magazin und dem Interview bei Detektor.fm sind noch ein paar Fragen geblieben. Deshalb habe ich André Presse heute Morgen nochmal darum gebeten, ein paar kurze Fragen zu beantworten.

Ich wollte nochmal wissen, warum die Breuninger-Stiftung den Versuch durchführen will, welche Ergebnisse er produzieren soll. Presse zufolge soll das Experiment vor allem aufmerksam auf das Thema Grundeinkommen machen. „Wir wissen, dass das Grundeinkommen Initiative weckt“, sagt er. Es gehe gar nicht darum, dass begleitende Open Space Veranstaltungen im wissenschaftlichen Sinne verzerrend wirken könnten. „Wir wollen ein Bewusstsein dafür schaffen, dass das Grundeinkommen funktionieren kann“, so Presse.

Anfangs soll das Projekt nur in Stuttgart starten und nur ein Jahr andauern. Deshalb reichten 1,3 Millionen Euro zunächst aus. Bei weiteren 100 Teilnehmern in Brandenburg und bei einer Verlängerung auf zwei Jahre bräuchten Presse und die weiteren Experimentatoren eben doppelt beziehungsweise viermal soviel Geld. Bisher hätten sich noch keine Investoren gemeldet, die Breuninger-Stiftung selbst will nur einen Teil selbst bezahlen.

Bisher hätte Presse schon zwei Bewerbungen für die Teilnahme auf dem Schreibtisch. Auch wenn sich die Bewerber derzeit nicht viel Hoffnung auf einen baldigen Start des Experiments machen sollten, Presse sagt: „Bei Investoren sähe das natürlich gut aus, wenn ich schon mit 1.000 Bewerbungen ankäme.“ Also liebe Grundeinkommensinteressierte aus Stuttgart und Brandenburg und Umgebung. Schreibt Eure Bewerbungen an André Presse!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.